Steinmetz/Steinbildhauer

Die Tätigkeit im Überblick

Steinmetze und Steinbildhauer bzw. Steinmetzinnen und Steinbildhauerinnen bearbeiten
Natur- und Kunststein mit Hilfe von Werkzeugen und Maschinen.
Ggf. übernehmen sie auch die künstlerische Gestaltung des Steins.

Die Ausbildung im Überblick

Steinmetz/in und Steinbildhauer/in ist ein anerkannter Ausbildungsberuf
nach der Handwerksordnung (HwO). Diese bundesweit geregelte 3-jährige Ausbildung
mit Fachrichtungen findet in der Regel im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule statt.

Sie erfolgt in einer der folgenden Fachrichtungen:

- Steinmetz und Steinbildhauer/Steinmetzin und Steinbildhauerin Fachrichtung Steinbildhauerarbeiten
- Steinmetz und Steinbildhauer/Steinmetzin und Steinbildhauerin Fachrichtung Steinmetzarbeiten

Wie ist die Ausbildung aufgebaut?

Während der ersten zwei Ausbildungsjahre erwerben die Auszubildenden beider
Fachrichtungen die gleichen Fertigkeiten und Kenntnisse.
Im dritten Ausbildungsjahr erfolgt die Vertiefung des Wissens
in der jeweiligen Fachrichtung.

Worauf kommt es an?

Bei Tätigkeiten mit und an Maschinen und Steinblöcken ist aufgrund
der damit verbundenen Unfallgefahr Umsicht wichtig.
Sorgfalt ist z.B. beim genauen Arbeiten nach Plan oder
beim Eingravieren von Inschriften nötig. Das Erarbeiten
von Gestaltungsvorschlägen und zeichnerischen Entwürfen
für Kunden erfordert zudem Kreativität.

Kenntnisse in Werken und Technik sind u.a. beim Arbeiten mit Steinfräs-,
Schleif- und Graviermaschinen nützlich. Beim Ausüben gestalterischer Tätigkeiten
sind zudem Fähigkeiten und Fertigkeiten im Bereich Kunst hilfreich.
Um Flächen, Volumina oder Gewichte berechnen zu können,
sind Mathematikkenntnisse nötig.

(Quelle: Bundesagentur für Arbeit, http://berufenet.arbeitsagentur.de/berufe/start?dest=profession&prof-id=13796)

Weiterführende Links:
Berufschule für das Bau und Kunsthandwerk München
Handwerkskammer Oberbayern Steinmetz/Steinbildhauer
Bundesagentur für Arbeit Steinmetz/Steinbildhauer pdf